textXTND

 

 

Musik        Performance        Hörspiel        Installation        Veröffentlichung        Über uns 




 

BRECHT EISLER / ARBEIT / CD / 1998

Booklet Info:
Brecht über den Komponisten: “Das gesellschaftliche Verantwortungsgefühl ist bei Eisler lustvoll im höchsten Maße. In seinem Werk kann man sich bilden, nach vielen Seiten, widerspruchsvoll. Es verändert den Singenden wie den Hörenden beglückend.”]

1
An den kleinen Radioapparat
[Bearbeitung: Christoph Korn] 3'06''

2
Ü ber den Selbstmord
Der Text stammt aus Brechts Parabelstück “Der gute Mensch von Sezuan” (dort von Paul Dessau vertont), die Komposition aus Eislers “Hollywooder Liederbuch”, welches er selbst auch als “Hollywooder Tagebuch” seiner Exilzeit in Amerika bezeichnete.
[Bearbeitung: Marcel Daemgen] 3'09''

3
Im Blumengarten
[Bearbeitung: Marcel Daemgen] 1'58''

4
Mutter Beimlein
Brecht hat es nie als ein “Kinderlied” erklärt, aber Eisler nahm es in die von ihm zusammengestellte Sammlung “Fünf Lieder für Kindergärten” auf.
[Bearbeitung: Bernhard Reiß] 4'52''

5
Die Pappel vom Karlsplatz
[Bearbeitung: Christoph Korn] 4'18''

6
Vielleicht-Faktor (Rundgesang der Pachtherren)
[Idee: Alfred Harth] 5'55''

7
An die Nachgeborenen
[Bearbeitung: Bernhard Reiß]

8
Motto: Auf einen chinesischen Theewurzellöwen
Brecht sah in der Figur des Theewurzellöwens (bei ihm stets in dieser Orthographie!) die Einheit des Kämpferischen und Anmutigen und damit einen Grundsatz seiner Arbeit ausgedrückt.
[Bearbeitung: Christoph Korn] 1'00''

9
Hotelzimmer 1942
Der Text ist während Brechts Emigration in Skandinavien entstanden, aus der nach seiner auf der Flucht verstorbenen Freundin und Mitarbeiterin genannten “Steffinischen Sammlung”.
[Bearbeitung: Christoph Korn] 2'42''

10
Und ich werde nicht mehr sehen das Land, aus dem ich gekommen bin
Teil des durch die Schlacht um Smolensk (1941) veranlaßtem Zyklus “An die deutschen Soldaten im Osten”.
[Bearbeitung: Marcel Daemgen] 2'58''

11
Ü ber den Selbstmord
[Bearbeitung: Oliver Augst] 1'14''

12
Winterspruch
Aus Brechts Bühnenstück >Die heilige Johanna der Schlachthöfe<
[Bearbeitung: Roderich Gold] 2'00''

13
Friedenslied
[Bearbeitung: Roderich Gold] 4'37''

14
The Rat Men
[Bearbeitung: Oliver Augst] 1'53''

15
Resolution
[Bearbeitung: Mr. Cobra] 4'55''

16
Und es sind die finstern Zeiten
Das Lied ist offenbar auf New York bezogen, im Vergleich mit Berlin.
[Bearbeitung: Ali Neander] 1' 06''

Gesamtdauer: 46 Minuten
Aufgenommen März/Juli 1998
Produziert von Augst/Daemgen/Korn
Alle Titel von Brecht/Eisler außer:
"The rat men" Text und Musik von Hanns Eisler

Vocals: Oliver Augst
Gitarre [2, 10]: Christoph Korn
Akkordeon [5]: Rüdiger Carl
Kontrabass [9]: Georg Wolf

"Vielleicht-Faktor": Bearbeitung unter Verwendung des Stücks "Ich beug mich nicht, ich kehr nie um" von Heiner Goebbels und Alfred Harth von 1982

Dank an Peter Fey, Barbara Leithäuser, Christoph Seipel und Uli Vormehr


Presse
"... zur Rezeption des Komponisten Hanns Eisler" (Hans Jürgen Linke, Goethe Institut)
Konzept/Hintergrund
ARBEIT im Gespräch
Cover
Titelauswahl hören
CD-Bestellungen

 

 

Untitled Document